12 aus 2012

Weihnachten ist vorbei und Silvester steht vor der Tür. Die Tage zwischen den Jahren tröpfeln so dahin und sind gefüllt mit schönen Dingen. Die kleinen Leute bespielen die Geschenke, die großen genießen es Zeit zu haben. Zeit, um zum Beispiel die Fotos des vergangenen Jahres durchzuschauen und 12 davon heraus zu suchen. 12 aus 2012 eben. Das ganze ist eine Idee von Ricarda. Auf ihrem Blog 23qm Stil sammelt sie die Links zu allen Bildern des Jahres. Es war viel los: Wir haben die Welt der Social Media Schritt für Schritt erobert, auf diesem Weg viele nette Leute kennen gelernt – digital und analog, neue Produkte für den Shop entdeckt und ganz viel Zeit im Lager verbracht. Die 12 von 2012 sind nur eine kleine Auswahl:

12von2012-01

Im Januar haben wir Pinterest für uns entdeckt. Seitdem pinnen wir auf unseren Boards Bilder die wir mögen, die uns auf neue Ideen bringen und Bilder von unseren Produkten.

12von2012-02

Im Februar haben wir mit Julia von Philuko einen Buchstaben gegen Kissen getauscht. Ein rotes k ging nach Karlsruhe, dafür sind zwei Kissenentwürfe bei uns eingezogen.

12von2012-03

Der März begann dann einem neuen Produkt. Vintage Wandtattoos aus Messing und Chrombuchstaben. Wir freuen uns, dass die kleinen Unikate so gut ankommen. Neue Schrifzüge warten schon darauf, fotografiert zu werden.

12von2012-04-1

2012 war für uns das Jahr der Kooperationen. Zum Beispiel mit Ricarda und 23qm Stil zu Ostern.

12von2012-05

Im Mai gab es eine Premiere bei freundts: Wir haben nach unseren eigenen Ideen Schneidebretter aus Eichenholz in einer Kleinserie produziert.

12von2012-06

Die warmen Tage im Juni haben wir genutzt, um einen ordentlichen Schwung Buchstaben sauber zu machen und für den Shop zu fotografieren.

12von2012-07

Im Juli hat Frau Mima einen Blick hinter freundts geworfen. Wie schön, dass wir uns nach dieser digitalen Plauderei dann im November auf der Blogst-Konferenz in Hamburg auch persönlich getroffen haben!

12von2012-08

Immer wieder aufregend: den eigenen (Shop-)Namen in Zeitschriften wie der Schöner Wohnen zu lesen. Zum Beispiel im August.

12von2012-09

Im September ging es weiter mit einem riesigen Berg Buchstaben, die es zu säubern galt. Das ist viel angenehmer bei warmen Temperaturen und Sonnenschein.

12von2012-10

Für den Lagerverkauf im Oktober haben wir mal so richtig aufgeräumt und die Buchstaben alphabetisch sortiert.

12von2012-11-2

Ein Highlight im November war sicherlich die Blogst-Konferenz, auf der wir endlich mal die Gesichter zu den Menschen hinter den vielen Blogs, die wir lesen, gesehen haben. Es war so schön, euch alle kennen zu lernen!

12von2012-12

Im Dezember haben wir nicht nur viele Pakete gepackt und zur Post gebracht sondern auch die Geschenke für den eigenen Weihnachtsbaum verpackt. Das Weihnachtsfest war so wie es sein soll und es werden schon Pläne für das kommende Jahr geschmiedet. Das beginnt im Januar gleich schon mal mit einem Besuch der imm in Köln. Davor wird aber erst noch Silvester gefeiert. Wir wünschen einen Guten Rutsch!

Alphabet Inspiration

Herbstsonne und milde Temperaturen am Sonntag. Schnell nach draußen mit dem Stapel Zeitschriften. Die Montana-Werbung aus der aktuellen Schöner Wohnen ist der Hit. Das schicke Sideboard hätte sich bei uns im Lager bestimmt auch wohl gefühlt. Schade, dass es dort so wenig freie weiße Wände gibt. Alles voller Regalen mit Buchstaben. Vielleicht sollten wir doch etwas umräumen und die Highlights an der Wand präsentieren? So oder so, als Kulisse stellen wir unser Lager bei Interesse ebenso wie die Kollegen aus Frankreich zur Verfügung.

 

 

 

freundts in der Maxi Wohn-Special

Das freut uns: Zwei unserer Neonbuchstaben wurden für den Trend-Beitrag „Industrie-Design“ in dem Extra-Heft der aktuellen Maxi ausgewählt. Das „t“ stammt von einem Hotelschriftzug. Die dünne, umlaufende Neonröhre ist was ganz seltenes. Das „R“ mit goldenem Deckel hing in Wuppertal an der Fassade einer Galerie.

Na, dann kann es jetzt ja weiter gehen mit den passenden Accesoires für den Indusrial Stil. Gleich kommen noch mehr Buchstaben in den Shop.

Schweden

Pfingsten haben wir bei sonnigem Sommerwetter mit Freunden in Smaland verbracht. Die momentane Schafskälte vertreiben wir uns mit den Gedanken an die entspannten warmen Tageund freuen uns über die Mitbringsel im Reisegepäck.

 

Die Stuga lag direkt am See. EIn Highlight des Wochenendes: Boot fahren zum Netze einholen. Die beiden frisch gefangenen Zander landeten am Abend direkt in der Pfanne.

Skandinavisches Design: getrocknete Blaubeeren und Knäckebrot mit Dalarnapferd. Nicht im Bild sind Bliw Seife, Blaubeersaft und diverse andere Dinge des täglichen Bedarfs mit schlicht schöner Verpackung. Die Zimtschnecken hingegen sind frisch zu Hause gebacken worden und wurden noch warm verzehrt.

Bei jedem Schwedenbesuch dürfen Wohnzeitschriften im Reisegepäck nicht fehlen. Dieses Mal die Elle Interiör und zwei Titel von RUM.

Geblättert: Mit der Couch auf der Couch

Nach der Preview haben wir nun endlich mal in Ruhe die neue Couch durchblättern können. Und im neuen Wohnmagazin von Gruner & Jahr gibt es viel zu sehen: Home Storys, DIY-Ideen, Links, Adressen. Statt langer Fotostrecken oder Lesestücke setzt das Heft auf zahlreiche Produktempfehlungen und Selfmade-Tipps, hauptsächlich für eine jüngere Zielgruppe mit kleinerem Budget. Es ist lauter, bunter und unruhiger als Schöner Wohnen. Da wird es dann interessant, wie dieser Mix in den kommenden Ausgaben fortgeführt wird. Der Preis von 2 Euro ist natürlich unschlagbar. Nur mit dem Cover können wir uns zugegebenermaßen auch auf den zweiten Blick nicht so richtig anfreunden. Unsere Lieblingsseiten: die Homestory mit der dänischen Designerin Rikke Rassmussen von Moshi Moshi, der Spruchreif-Beitrag, Vintage-Fieber und die Selfmade-„Idea to Steal“ mit dem Sideboard als Marktkisten frei nach Christiane Högner.

Seit Mittwoch gibt es die erste Ausgabe der Couch am Kiosk. Also schnell hin und ein eigenes Bild gemacht…

Couch Preview in Hamburg

Wann hat man schon mal die Gelegenheit, die Hotels in der eigenen Stadt von innen zu sehen? Auf das 25hours Hotel in der Hamburger  Hafencity, das mit Vintage-Turnmöbeln und Tolix-Hockern im Lounge-Bereich aufwartet war ich schon sehr gespannt. Aber nicht nur aus Neugier auf das viel gelobte Interior Design des Hafenhotels sind wir der Einladung zur exklusiven Preview von Couch,  des neuen Wohn- und Fashion-Magazins von Gruner & Jahr sehr gern gefolgt. In netter Runde, unter anderem mit Carolin und Verena vom Kleinen Salon, Irina von Milchmädchen und Dolores von kleinformat, hat das Redaktionsteam das neue Heft vorgestellt und sich im Anschluss unseren Reaktionen und Kommentaren gestellt. Wir freuen uns, dass wir dabei sein durften und sind gespannt, was daraus wird! Der Abend ging leider viel zu schnell vorbei und so gern hätte ich noch viel mehr der anwesenden Kreativen und Blogger persönlich kennen gelernt.

Und das Hotel? Das blieb natürlich nicht hinter den Erwartungen zurück: maritim, lebendig und einzigartig. Für 2012 planen wir dann mal ein, unseren Buchstaben im 25hours Hotel Wien einen Besuch abzustatten.

Material World

Vor Ostern wurden wir vom Brigitte-Lookbook überrascht. Im Extraheft zu den neuesten Wohntrends finden sich unter der Überschrift „Alte Liebe rostet nicht“ einige unserer Blechbuchstaben neben Kupfervasen von llot llov und gusseisernen Kerzenständern von Normann Copenhagen. Die schönsten Exemplare verstecken sich übrigens am rechten Bildrand im Metallkorb.

(Produktion „Sieh Mal An!“ von Irina Graewe, Fotos von Mark Seelen)

Let’s Rock: freundts in der H.O.M.E.

Das H.O.M.E. Magazin zeigt in der Oktober-Ausgabe die rockigsten Wohnaccessoires. Auf der Playlist: Medizinbälle in „Ballroom-Blitz“ und Buchstaben in „Rock Me“! Wir rufen laut „Zugabe!!!“ und ein dickes Dankeschön an Isa Schmidt (Styling).

home-buchstaben

home-lederbaelle

freundts in der Elle Decoration

Die Produktionen von Maria Grossmann sind immer ein Highlight im Blätterwald deutscher Wohnzeitschriften. Formschöne Accessoires für Kosmopoliten hat die Hamburger Stylistin diesmal gemeinsam mit Monika Schürle für die Elle Decoration am Bahnhof Babelsberg zusammengestellt. Unsere Buchstaben weisen neben Papiersets vom Block mit den Stadtplänen von New York, London, Paris oder Tokio in die „Ferne“. Ganz so weit gereist sind die Reklamelettern allerdings nicht: die Holzbuchstaben und das blaue „r“ kommen aus unserer Heimat Hamburg, das grüne Blech-E stammt vom Bodensee und der rote Leuchtbuchstabe aus Schleswig-Holstein.