Hmmmm … Abendbrot mit Banon und Rotwein

Ein kleines Päckchen aus Esskastanienblättern hat in unserem Kühlschrank darauf gewartet, ausgepackt zu werden. Heute haben wir die Bastschnur durchgetrennt und einen perfekt gereiften Banon-Käse entblättert. Den Rotwein dazu trinken wir aus Bodega-Gläsern.

Montagsalphabet: B wie Brot

Weiter geht es im Alphabet, nach dem A am vergangenen Montag folgt heute das B. B wie Brot. Immer sonntags gibt es bei uns Pizza. Selbst gebacken versteht sicht. Der übrige Teig wird zu Brot verarbeitet. Auf diese Weise kommen wir immer am Montagmorgen in den Genuss von frisch gebackenen Weißbrot zum Frühstück.

Das Rezept ist denkbar einfach: Für Pizza und Brot nehmen wir 1 kg Mehl, 20 g Salz, 2/3 einer Tüte Trockenhefe, 650 ml Wasser und 50 ml gutes Olivenöl. Der Teig wird einfach morgens nach dem Frühstück zubereitet und wartet dann den Tag über an einem ruhigen und nicht zu kalten Ort, auf seinen Einsatz am Abend. Dann kommt das Brot für 35 Minuten bei 200 Grad in den Ofen. Wir backen es immer in einer Kastenform, aber man kann sich den Laib natürlich auch selber formen.

 

Gestern Abend

Weißwein aus den neuen Gläsern genossen. Dazu Cesar’s Salad und grüner Spargel. Im Hintergrund ist die kleine Variante unserer neuen Schneidebretter aus Eiche zu sehen.

Sehr groß ist bei uns der Verbrauch von Olivenöl. Momentan von „Il Poderone“, das eine wirklich sagenhaft dunkle Farbe hat und ein ganz besonderes würziges Aroma hat.

 

Neu im Shop: Schneidebretter aus Eiche

Vor fast 10 Jahren entstanden die Prototypen der Eichenbretter. Gefertigt hatte sie David, der seit Beginn an unsere Produktfotos macht und mit uns zusammen den Shop weiterentwickelt. Als gelernter Tischler hat er kurzerhand die Idee umgesetzt und eine dreiteilige Bretterfamilie produziert. Bei uns zu Hause sind sie seitdem täglich im Einsatz.

Nun sind die rustikalen Schneidebretter endlich im Shop. Die Kleinserie wurde in Handarbeit gefertigt und die Bretterfamilie hat mit der länglichen Variante für Baguette oder Salami sogar noch Zuwachs bekommen.

Die Bretter aus deutscher Eiche sind aus einem Stück und haben gefaste Kanten. Holz ist ein Naturprodukt. Dass die Maserung bei jedem Brett etwas anders aussieht versteht sich von selbst und macht aus jedem Brett ein Unikat.