Test, Test …

freundts-neonbuchstabe-1

… schnell noch den beleuchteten Neonbuchstaben ausprobiert, bevor er morgen ausgeliefert wird. Und dann erst mal davor sitzen geblieben.

Sind die Neonröhren intakt, ist die Beleuchtung durch einen Fachmann grundsätzlich möglich. Bei diesem Buchstaben ist die Leuchtstoffröhre mit dem Edelgas Neon befüllt, deshalb leuchtet er Rot-Orange. Schön, oder?

 

freundts-neonbuchstabe-2

 

 

Montagsalphabet: N wie Neonröhren

Wegen der Vorbereitungen des Lagerveraufs am kommenden Samstag kommt diese Woche das Montagsalphabet mit einem Tag Verspätung. Inzwischen sind wir beim Buchstaben N angekommen: N wie Neonröhren.

Mit Neonröhren sind in diesem Fall eigentlich Leuchtstoffröhren gemeint, denn Neonröhren sind wirklich nur solche, die mit dem Edelgas Neon befüllt sind und im angeschlossenen Zustand Rot-Orange leuchten. Was viele aber nicht wissen ist, dass man die Röhren in unterschiedichen Farben leuchten lassen kann, je nachdem , welches Gas man zur Beleuchtung wählt. Eingeschränkt wird die Farbpalette natürlich durch die Farbe der Glasröhre, die den Farbton noch unterstützen.

In unserem Shop heißen die Buchstaben mit Leuchtstoffröhre trotzdem ganz umgangssprachlich Neonbuchstaben, auch wenn solche Exemplare dabei sind, die mit anderen Gasen befüllt sind. Soweit das Glas der delikaten Röhren intakt ist, und das ist bei allen unseren Buchstaben der Fall, ist es möglicht, sie auch wieder zum Leuchten zu bringen. Wir können allerdings keine Auskunft darüber geben, wie viel Gas noch enthalten ist. Es gibt noch wenige Fachbetriebe, die sich noch auf die Glasbläserkunst der Neonröhren für Fassadenbuchstaben, oft komplizierte Gebilde, verstehen. Dort ist man auch an der richtigen Adresse, wenn Röhren eine neue Füllung brauchen. Wir helfen da gerne weiter.

Sollte mal – Grande Malheur – eine Röhre zerbrechen, dann sind die gleichen Vorsichtmaßnahmen zu beachten, wie bei Energiesparbirnen: Zunächst einmal Fenster auf, da das in der Röhre befindliche Quecksilber schon bei Zimmertemperatur in einen gasförmigen Zustand übergeht und Kinder am besten ausser Reichweite. Wenn möglich Heizung aus und erst nach ungefähr einer Viertelstunde im gut gelüfteten Raum mit den Aufräumarbeiten fortfahren.

Wichtig ist, nicht mit Besen oder Staubsauger die Scherben zu entsorgen sondern die größeren Stücke in ein verschließbares Gefäß zu geben und kleinere Splitter mit einem Karton oder festen Papier zusammenzukehren und noch kleinere Stücke mit einem feuchten Tuch aufzuwischen oder einem Klebeband aufzunehmen. Das kommt dann alles in ein gut verschließbares Gefäß und das kommt dann, nach diesen Sicherheitsvorkehrungen, natürlich nicht in den Hausmüll sondern zu einer zuständigen Sammelstelle.

 

 

 

Montagsalphabet: F wie Fassade

Endlich ist die Sonne da! Da musste das Montagsalphabet warten. Das ist inzwischen schon beim Buchstaben F angelangt: F wie Fassade. Es ist gar nicht neu, dass wir beim Flanieren durch unbekannte Straßen den Blick nicht von den Fassaden wenden können und dem, was es dort zu entdecken gibt. Schriftzüge, Hausnummern, Fassadenmalerei. Was kann man daran alles ablesen. Ein Stück Geschichte sind die Porzellanbuchstaben, die wir in Franken an einer ehemaligen Mechanischen Stickerei entdeckt haben. Die hingen dort seit Jahrzehnten und waren durch einfache Haken befestigt. Ein Stück Geschichte, dass man unter anderem auch noch im Walküre Porzellanmuseum bewundern kann.

Es gibt ganze Stadtteile, die ein – fast – einheitliches Bild zeigen. In der Hamburger Speicherstadt mit ihren roten Backsteinfassaden sind alle Beschriftungen in Gold gehalten. Bunt leuchtende Buchstaben finden sind hauptsächlich in den Innenstädten, wo die großen Ketten ihre Filialen haben. Neonreklame wird leider immer seltener. Das liegt natürlich an den hohen Kosten und daran, dass es gar nicht mehr so viele Betriebe gibt, die sich auf die Herstellung der kunstvoll gefertigten Neonröhren verstehen. Andernorts weichen die aufwändigen Schriftzüge flächendeckend inzwischen einfachen Leuchtkästen mit beschrifteter Klebefolie . Der Trend von Cafés, Restaurants und individuellen Läden, den Namen aus Vintage-Lettern unterschiedlichster Farbe, Machart und Größe zusammen zu stellen bereichert das Stadtbild da doch sehr. Und macht um so mehr Freude, wenn man selbst dazu beitragen konnte.

Neu eingetroffen: Mar

Na, das passt ja. Kaum zurück von der See, das Rauschen der Wellen noch im Ohr und den Sand zwischen den Zehen, haben wir eben einen neuen Schriftzug in Empfang genommen. Die Neonbuchstaben warten nun im Lager darauf, etwas frisch gemacht zu werden und dann geht es ab in den Shop.

Schön war es!

Wir sind überwältigt von dem großen Ansturm und der positiven Resonanz. Spaß hat es gemacht! Wegen der großen Nachfrage machen wir einen weiteren Lagerverkauf am Samstag, den 10. Dezember 2011.

 

 

 

Window Shopping

Designer Christian Louboutin holte sich für die Präsentation der diesjährigen Frühjahr/Sommer-Kollektion Anfang des Jahres ein Stück Las Vegas in Schaufenster. Die Buchstaben im Stile der City of Flashing Lights sind eine Hommage an den Neon Boneyard in der Wüste von Nevada.  Idee und Umsetzung sind von Studio XAG. Très chic!

 

 

 

Advent, Advent

Schön war unser Adventsmatinee am verganenen Samstag. Bevor es losging wurden zum Glück noch viele Fotos gemacht, denn am kommenden Samstag, wenn wir gemeinsam mit Sandra Lindner die Türen zu unserem temporären Showroom in Hamburg zum zweiten Mal öffnen wird es an den Stellen anders aussehen, wo neue Produkte die Lücken füllen, die beim Verkauf hinterlassen wurden.  Herzlichen Dank für die Bilder an Maren Janning.