freundts Alphabet: #4

freundts-alphabet-4

Die Woche startet bei uns mit einem Alphabet mit Buchstaben aus unserem Shop. Der knallpinke Leuchtbuchstabe „A“ ist mit ca. 57 cm Höhe vergleichsweise groß und ein echtes Statement-Piece für die Wohnung. Ganz was besonderes ist der goldene Buchstabe „n“: mit Blattgold belegtes Gusseisen. Hergestellt in den 50er Jahren hing der Buchstabe jahrzehntelang an der Fassade eines Handwerkbetriebs in Hamburg. Das „W“ aus Zinkblech hat seine wunderschöne Patina an der Fassade der heutigen Berliner Kulturbrauerei bekommen. Alle Buchstaben gibt es bei uns im Shop.

Advertisements

freundts Alphabet: #2

freundts-alphabet-2

Jeden Montag gibt es an dieser Stelle ein Alphabet aus unserem aktuellen Buchstabenangebot. Eine bunte Mischung aus über 1000 Leucht-, Neon- und Blechbuchstaben, Drucklettern und Kinoschrift. Das J und der Stern sind Leuchtbuchstaben aus unserer eigenen freundts Kollektion. Alle anderen Buchstaben sind Vintage. Unsere Lieblinge: Das P, das vom Schriftzug des ehrwürdigen Passage-Kinos in der Hamburger Innenstadt stammt. Außerdem das R, ein Neonbuchstabe ohne Röhre von einer Fleischerei in Berlin.

 

Neu im Shop: TollerOrt mit Hamburgs besten Läden und Adressen

freundts-tollerort-blog-1

Das ist was für Hamburgliebhaber: Ein Buch mit gut 200 tollen Orten in Hamburg. Besondere Cafés und Restaurants, ausgefallene Läden und einfach schöne Plätze in der schönsten Stadt. Selbst alte Hanseaten können da noch was entdecken. Chris Campe hat nicht nur die Adressen zusammengetragen, von ihr sind auch die tollen Illustrationen. TollerOrt ist bereits das zweite Buch  von Chris. Ebenfalls im Junius Verlag erschienen ist das Hamburg-Alphabet, ein typografischer Spaziergang durch die Hansestadt.
Beide Bücher gibt es bei uns im Shop.

Unsere drei Lieblingsorte aus dem Buch sind diese hier:

Nr. 23 Cap San Diego

Der „weiße Schwan des Südatlantiks“ wie es hier heisst. Das Frachtschiff aus der Pre-Container-Ära, als Kaffee & Co noch als Stückgut über die Weltmeere kamen liegt an den Landungsbrücken. Vor Jahren wurde es uns mal von einem lieben Menschen gezeigt, der in den 60er Jahren selber damit gefahren ist. Seitdem ist das Schiff mit einem Sommertag und warmen Erinnerungen verbunden und immer einen Abstecher bei einer Stippvisite im Hafen wert.

Nr. 85 Badshah Imbiss Sweet Center

Ein echter Geheimtipp für Liebhaber indischen Essens! Etwas versteckt liegt das Restaurant in St. Georg und der Weg dorthin ist etwas wild. Aber es lohnt sich. Besseres indisches Essen gibt es in Hamburg nicht.

Nr. 202 Veddeler Fischgaststätte

Wer es nicht so exotisch mag auf dem Teller, der ist in der Fischgaststätte gut aufgehoben. Hier gibt es Fischfilet und Kartoffelsalat seit über 75 Jahren. Eine Hamburger Institution.

P.S. Ganz besonders stolz sind wir auf die Nr. 139, denn da geht es um unser Buchstabenlager.

freundts-tollerort-blog-2

Neu im Shop: Der Moscow Mule Kupferbecher

 

freundts-moscowmule-3

Ganz schön viele Geschichten kreisen um die Entstehung des Moscow Mule, einen Longdrink aus Wodka, Ginger Beer und Limetten. Zum Beispiel diese hier: In den 40er Jahren tranken die Amerikaner lieber Whiskey als Wodka. Um das zu ändern oder zumindest auch Wodka auf dem Spirituosenmarkt zu etablieren, haben sich ein Vertreter von Smirnoff Wodka und der Getränkehersteller Jack Morgan, der sich größeren Absatz seines Ginger Beers erhoffte, zusammen getan und sich einen Longdrink ausgedacht. Das ganze, so ein Ort gehört zu einer guten modernen Legende, soll an der Bar des Cock n‘ Bull in Hollywood stattgefunden haben, das wie der Zufall es will dem  Ginger Beer-Produzenten gehörte. Da saßen die beiden, nahmen Wodka, die doppelte Menge Ginger Beer und etwas Limette. Fertig. Ein Easy-Peasy-Longdrink der auch noch heute, über 70 Jahre später, extrem lecker schmeckt.

Der Kupferbecher gehörte schon damals zur Marketingstrategie. Er sollte den Drink unverwechselbar machen. Hat geklappt. Aus dem stilechten Kupferbecher schmeckt ein Moscow Mule doppelt so gut.Den Becher gibt es ab sofot bei uns im Shop.

freundts Geschenkeguide: Geschenke für Geniesser

geschenkefuergeniesser

Das ging jetzt aber schnell. Am Sonntag ist schon der erste Advent und so langsam wird die Frage nach Weihnachtsgeschenken akut. In diesem Jahr hat unser Weihnachtsgeschenkeguide Premiere. Den Anfang machen Geschenke für Geniesser:

1 Der Entkorker von Monopol. Zwei dünne Stahlfedern öffnen Weinflaschen mit Korken schonend – und der Clou: sie lassen sich auch wieder verkorken.

2 Aromapots von Riess aus Stahl und Emaille: Richtige Allrounder, denn die Töpfe können auch bei hohen Temperaturen in und auf jedem Herd angewendet werden. Durch seine magnetischen Eigenschaften ist die Serie auch für moderne Induktionsherde geeignet.

3 Feierabend zelebrieren: Vintage Wandtattoo Call it a day

4 Die Profiteigrolle mit Kugellager

5 Ein Einzelstück für die Küche: Vintage-Schriftzug Konditorei mit Neonröhre

6 und 7 Stilvolle Vintage-Waagen mit liebenswerter Patina für Hobby-Köche

8 Ein Decanter mit Stapelfunktion: Inspiriert vom französischen Bistroglas Duralex Picardie

Schön war es!

Wir sind überwältigt von dem großen Ansturm und der positiven Resonanz. Spaß hat es gemacht! Wegen der großen Nachfrage machen wir einen weiteren Lagerverkauf am Samstag, den 10. Dezember 2011.

 

 

 

Material World

Vor Ostern wurden wir vom Brigitte-Lookbook überrascht. Im Extraheft zu den neuesten Wohntrends finden sich unter der Überschrift „Alte Liebe rostet nicht“ einige unserer Blechbuchstaben neben Kupfervasen von llot llov und gusseisernen Kerzenständern von Normann Copenhagen. Die schönsten Exemplare verstecken sich übrigens am rechten Bildrand im Metallkorb.

(Produktion „Sieh Mal An!“ von Irina Graewe, Fotos von Mark Seelen)