Montagsalphabet: A-Z

freundts-montagsalphabet-1

Darauf habe ich mich schon das ganze Wochenende gefreut: Der Abschluss des Montagsalphabets. Bevor gleich noch mehr neue Buchstaben in den Shop kommen gibt es das (fast) komplette A-Z unserer Assoziationen zu den 26 Buchstaben des Alphabets. Allerdings wird am Schluss etwas geschummelt. Bei Y und Z. Die sind einfach so mit dabei. Und das ist unser Alphabet:

A wie Appletreegarden Festival

B wie Brot

C wie Crema

D wie Drucklettern

E wie Eichenholz

F wie Fassade

G wie Glas

H wie Hamburg

I wie Isle-sur-la-Sorgue

J wie Jieldé

K wie Kasten

L wie Lager

M wie Medizinball

N wie Neonröhren

O wie Ohne Leuchtmittel

P wie Patina

Q wie … Q

R wie Raritäten

S wie Sitzball

T wie Taiwan-Klemmen

U wie Unikate

V wie Vintage

W wie Windmühlenmesser

X wie X-Hocker

X, Z… Zu Ende

Advertisements

Montagsalphabet: E wie Eichenholz

Schon wieder Montag und beim Alphabet sind wir inzwischen beim Buchstaben E angelangt. E wie Eichenholz. Oder E wie erstaunlich, nämlich das Eiche so lange Zeit so einen schlechten Ruf hatte. Aber wenn man die dunkel gebeizten Ungetüme aus früheren Zeiten bedenkt ist das vielleicht doch kein Wunder. Dann kam der Buche-Flash der 90er Jahre, der einen aus heutiger Sicht ebenso die Stirn runzeln lässt. Nun seit ein paar Jahren wieder Eiche und ja, wir lieben es. Die Fronten der Bosch-Küche aus den 60ern, die Eichentische mit dem Vierkantrohrgestell und, klar, die Bretter. Der große Vorteil von Schneidebrettern aus Eiche ist die antibakterielle Wirkung durch die natürliche Gerbsäure des Holzes. Bei Kunststoffbrettern ist das Gegenteil der Fall. Die Schnittrillen sind willkommenes Zuhause eines bunten Haufens unterschiedlichster Gesellen. Wirklich hygienisch sind die nur, wenn sie regelmäßig ausgetauscht werden. Da loben wir uns doch das Eichenholz!

 

Montagsalphabet: B wie Brot

Weiter geht es im Alphabet, nach dem A am vergangenen Montag folgt heute das B. B wie Brot. Immer sonntags gibt es bei uns Pizza. Selbst gebacken versteht sicht. Der übrige Teig wird zu Brot verarbeitet. Auf diese Weise kommen wir immer am Montagmorgen in den Genuss von frisch gebackenen Weißbrot zum Frühstück.

Das Rezept ist denkbar einfach: Für Pizza und Brot nehmen wir 1 kg Mehl, 20 g Salz, 2/3 einer Tüte Trockenhefe, 650 ml Wasser und 50 ml gutes Olivenöl. Der Teig wird einfach morgens nach dem Frühstück zubereitet und wartet dann den Tag über an einem ruhigen und nicht zu kalten Ort, auf seinen Einsatz am Abend. Dann kommt das Brot für 35 Minuten bei 200 Grad in den Ofen. Wir backen es immer in einer Kastenform, aber man kann sich den Laib natürlich auch selber formen.

 

Neu im Shop: Schneidebretter aus Eiche

Vor fast 10 Jahren entstanden die Prototypen der Eichenbretter. Gefertigt hatte sie David, der seit Beginn an unsere Produktfotos macht und mit uns zusammen den Shop weiterentwickelt. Als gelernter Tischler hat er kurzerhand die Idee umgesetzt und eine dreiteilige Bretterfamilie produziert. Bei uns zu Hause sind sie seitdem täglich im Einsatz.

Nun sind die rustikalen Schneidebretter endlich im Shop. Die Kleinserie wurde in Handarbeit gefertigt und die Bretterfamilie hat mit der länglichen Variante für Baguette oder Salami sogar noch Zuwachs bekommen.

Die Bretter aus deutscher Eiche sind aus einem Stück und haben gefaste Kanten. Holz ist ein Naturprodukt. Dass die Maserung bei jedem Brett etwas anders aussieht versteht sich von selbst und macht aus jedem Brett ein Unikat.