Montagsalphabet: A-Z

freundts-montagsalphabet-1

Darauf habe ich mich schon das ganze Wochenende gefreut: Der Abschluss des Montagsalphabets. Bevor gleich noch mehr neue Buchstaben in den Shop kommen gibt es das (fast) komplette A-Z unserer Assoziationen zu den 26 Buchstaben des Alphabets. Allerdings wird am Schluss etwas geschummelt. Bei Y und Z. Die sind einfach so mit dabei. Und das ist unser Alphabet:

A wie Appletreegarden Festival

B wie Brot

C wie Crema

D wie Drucklettern

E wie Eichenholz

F wie Fassade

G wie Glas

H wie Hamburg

I wie Isle-sur-la-Sorgue

J wie Jieldé

K wie Kasten

L wie Lager

M wie Medizinball

N wie Neonröhren

O wie Ohne Leuchtmittel

P wie Patina

Q wie … Q

R wie Raritäten

S wie Sitzball

T wie Taiwan-Klemmen

U wie Unikate

V wie Vintage

W wie Windmühlenmesser

X wie X-Hocker

X, Z… Zu Ende

Advertisements

Hallo Berlin: Small Caps Atelierbesuch

smallcaps-freundts-4

Unser Berlinbesuch Ende April hat uns neben wunderbarstem Frühlingswetter auch noch viele nette Begegnungen beschert. Unter anderem mit Sabrina von Small Caps die wir in ihrem Atelier besucht haben. Sabrina ist Grafikdesignerin und hat in einem kleinen Laden in der Greifenhagener Straße eine Manufaktur für feine Drucke. Gedruckt wird im Letterpress-Verfahren von Hand. Wie praktisch, dass dort die Korrex gerade in Betrieb war. So hatten auch die Kinder nicht nur was zu gucken, sondern auch noch was zu tun.

Unser Liebling, der abcdefg-Print, ist mit nach Hamburg gekommen und mit ihm ganz viele Ideen. Unser gemeinsames Faible für Typographie ist doch schließlich die beste Voraussetzung für eine Kollaboration, oder? Mehr wird noch nicht verraten….

 

smallcaps-freundts-1

 

smallcaps-freundts-3

smallcaps-freundts-2

smallcaps-freundts-5

smallcaps-freundts-6

smallcaps-freundts-8

Montagsalphabet: D wie Drucklettern

In der Ferienzeit kommt das Montagsalphabet etwas später. Heute: D wie Drucklettern. Unsere ersten Drucklettern stammen aus einem kleinen Trödelladen in Bristol. Vor – ist das wirklich schon so lange her – 13 Jahren habe ich sie als Mitbringsel aus dem Semester im Ausland mit nach Hause gebracht. Y und F  – die mussten mit. Damals haben die Lettern gefallen, aber noch keine Begeisterungsstürme ausgelöst. Kurze Zeit später wurde ich allerdings schon gefragt, warum ich denn nicht alle mitgebracht habe.

Die Holzlettern haben gerade im digitalen Zeitalter ihren ganz besonderen Charme. Was war das für ein Aufwand, Gedanken aufs  Papier zu bringen. Heute geht das alles viel einfacher, aber auch nicht so schön. Wenn man die Lettern in der Hand hält drängt sich die Frage auf, welche Plakate wohl damit gedruckt worden sind. Und, das ist wahre Nachhaltigkeit, welche Plakate und Poster man damit noch drucken KÖNNTE. Gedruckt haben wir mit Y und F bis heute leider noch nichts neues. Auch nicht mit den FREUNDTS-Lettern aus New York oder der großen 81, unserem persönlichen Einzuggeschenk in unser Haus vor gut 2 Jahren. Aber was nicht ist, kann ja noch werden…

Black & White

Schwarz und Weiß – im Lager und zu Hause auf dem Lieblingssessel. Endlich sind die Tausch-Kissen von Philuko da! Die Dreiecke und Sun and Moon sind im Wohnzimmer geblieben, während die Wolken ins Kinderzimmer gezogen sind. Bilder folgen.

Den S 411 von Thonet haben wir gemeinsam mit einem zweiten Exemplar vor Jahren auf einem Flohmarkt erstanden. Mit wenig ansprechendem und ziemlich abgerockten Blümchendekor. Grauer Filz von Kvadrat steht den Sesseln entschieden besser. Die großen Drucklettern haben auf ihrem Weg ins Lager einen kleinen Stop eingelegt.So was seltenes sieht man nicht alle Tage, deshalb warten sie hier darauf, für den Shop fotografiert zu werden.